Kriegsgräberstätte PvH Gaastra, Allgemeiner Friedhof von Sneek
Kerkhoflaan Sneek -Route

Jacobus Gaastra 1913-1944 (Widerstandskämpfer)

Am 17. September 1944, dem Tag, an dem die alliierten Luftlandetruppen im Rahmen der Operation Market Garden in Arnheim und Nimwegen abgesetzt wurden, kündigte die Regierung in London einen Generalstreik der Züge und Straßenbahnen an. Als am 18. September in Sint Nicolaasga noch eine Straßenbahn verkehrte, griff die örtliche Polizei ein. Die Fahrgäste mussten aussteigen, und das Feuer der Dampfstraßenbahn wurde gelöscht. Dem Personal wurde mitgeteilt, dass es vorerst in den Urlaub fahren könne.

Der Sneker Jacobus Gaastra war während des Krieges an allen möglichen Widerstandsaktivitäten beteiligt. Er war auch Mitglied des knokploeg-Scharnegoutum. Am 13. September 1944 wurde er von den Deutschen in verbotenem Gebiet verhaftet. Bei der Durchsuchung stellte sich heraus, dass Jacobus noch immer eine Armbinde der Inneren Streitkräfte trug. Dies wurde ihm zum Verhängnis. Er wurde auf die Polizeistation in Harlingen und von dort aus in das Gefängnis in Leeuwarden überführt. Man plante noch, ihn mit Hilfe der K.P. zu befreien. Dies erwies sich jedoch als unmöglich. Am 19. September wurde Jacobus unter der Leitung von SD-Hauptsturmführer Arthur Wilhelm Albrecht mit zwei weiteren Widerstandskämpfern nach Sint Nicolaasga überführt. Dort wurden die drei Männer als Vergeltung für den Straßenbahnstreik in Südwestfriesland von einem Erschießungskommando erschossen.