Ausfliegende Schüler (Parallelweg Sneek)
Parallelweg Sneek -Route

Bei der Erweiterung der christlichen Lehrerbildungsanstalt am Parallelweg im Jahr 1958 brachte der Künstler Anno Smith aus Eelderwolde mehrere Wanddekorationen an der Seiten- und Vorderfassade des Gebäudes an. Bei der Wiedereröffnung der Schule erklärte Smith, dass die Keramiken an der Seitenfassade einen Brunnen darstellen, aus dem das christliche Monogramm sprudelt. Der Brunnen ist von drei fliegenden Vögeln umgeben, die die Schüler darstellen. Die Schüler fliegen aus, nachdem sie Nahrung aus dem Brunnen (der Schule) erhalten haben.

Die 1958 an der Fassade angebrachten Keramiktableaus sind inzwischen verschwunden. Es handelte sich um vier fliesenförmige Darstellungen:

1. Das allsehende Auge mit Sonne, Mond und Sternen, die zusammen das Universum darstellen.
2. Eine Wassersäule und das christliche Monogramm über einem Drachen als Symbol für den Sieg und die Vernichtung des Satans.
3. Eine Taube, die auf die Erde herabsteigt, und ein loderndes Feuer, das den Heiligen Geist darstellt.
4. Weinreben und Ähren, die das Heilige Abendmahl darstellen. Mit dem Ganzen wollte der Künstler die Schöpfung darstellen, mit den Elementen Schöpfergeist, Wasser, Feuer und Erde.

Die christliche Lehrerbildungsanstalt, später Pädagogische Akademie, zog 1974 in das Gebäude De Him am Hemdijk ein. Das Gebäude am Parallelweg wurde dann von der römisch-katholischen Mavo bezogen, die inzwischen in der Regionale Scholengemeenschap (RSG) aufgegangen ist. Im Jahr 2004 wurde damit begonnen, das Schulgebäude am Parallelweg in einen Wohnkomplex umzuwandeln.