Holzsägewerk De Rat in IJlst
Sneekerpad IJlst IJlst -Route

An den Ufern des Geeuw, der jahrhundertealten Wasserstraße zwischen IJlst und Sneek, steht das einzigartige Sägewerk De Rat, das noch immer in Betrieb ist. Im Wasser liegende Baumstämme, das Geräusch der sich drehenden Segel, das Stampfen der auf- und abgehenden Sägegatter, der Geruch von frisch gesägtem Holz; hier können Sie noch das Holzfällerhandwerk erleben, wie es in De Rat seit über drei Jahrhunderten täglich praktiziert wird.
In De Rat haben wir vor allem Lärche, Kiefer, Ulme, Buche und Esche gesehen.


Ursprünglich befand sich das Sägewerk in der Region Zaan, wo De Rat im Jahr 1711 als Balkensägewerk gebaut wurde. Infolge des Vierten Englischen Krieges und der Franzosenzeit war der Überseehandel zwischen 1780 und 1815 stark zurückgegangen, und damit auch der Schiffbau. Diese ungünstige Situation wirkte sich natürlich auch auf die Sägewerke aus. Viele wurden verkauft, abgewrackt oder in einen anderen Teil des Landes verlegt. Es wird sogar über den Rat geschrieben, dass er sich in einem desolaten Zustand befand. Im Jahr 1828 beschloss Herr Ringnalda, Kaufmann und Bürgermeister von IJlst, zusammen mit dem Müller Hessel Vellinga, De Rat zu kaufen und nach IJlst zu verlegen. Er sah Chancen für die Mühle in Friesland, das vom wirtschaftlichen Abschwung weniger betroffen war. Die Mühle wurde als Bausatz demontiert und in IJlst wieder aufgebaut. Um 1850 übernahm die Firma Oppedijk, der bereits die "alte Mühle" in IJlst gehörte, De Rat. Mehr als zweihundert Jahre lang wurde mit Windkraft gesägt, bevor der technische Fortschritt auch De Rat erfasste. Kappe und Segel wurden entfernt und ab 1918 sorgte ein Elektromotor für den Antrieb! Bis 1950 sägte De Rat Balken und Bretter für die Firma Oppedijk. 1955 beantragte das Unternehmen Oppedijk eine Abrissgenehmigung, aber glücklicherweise kümmerte sich die Gemeinde IJlst um die Mühle und sorgte dafür, dass De Rat bis 1967 wieder mit Mützen und Segeln ausgestattet wurde. Es sollte bis 1977 dauern, bis De Rat wieder am Wind sägen konnte.